Termine

Freitag, 01.02.2019
Zeugnisausgabe
Mittwoch, 06.02.2019
17:00 Uhr

Elternsprechtag
Montag, 04.03.2019
Rosenmontag - beweglicher Ferientag
Dienstag, 05.03.2019
Fastnachtsdienstag - beweglicher Ferientag
Freitag, 12.04.2019
Letzter Schultag vor den Osterferien
Montag, 29.04.2019
Erster Schultag nach den Osterferien
Herzlich Willkommen!
Wir stellen Ihnen unsere Schule, unser Kollegium und unsere Bildungsangebote vor.
Kollegium
Die Lehrkräfte der Beruflichen Schulen Untertaunus.
BSU
Die Schule im Grünen
Schulhof
vor dem Werkstattgebäude
Der Sportplatz
Obere Aar
Tag der offenen Tür

Heute bekamen im Rahmen einer kleinen Veranstaltung die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 des Fremdsprachensekretariats ihren Europass überreicht.

 

Abteilungsleiter U. Daab ist für die zweijährige Höhere Berufsfachschule zuständig.
Er begrüßte die Schülerinnen und Schüler beider Jahrgänge des Fremdsprachensekretariats. Auch einige Eltern waren erschienen.
Zu Beginn gab es einen kleinen Imbiss.

Frau S. Mayer und Frau V. Nienser informierten über das Erasmus+.-Programm im Rahmen der Berufsbildung und gaben nützliche Tipps für ein Praktikum im europäischen Ausland.
Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Im Zentrum dieses von der EU finanzierten Programms steht die Förderung der Mobilität innerhalb Europas, sowohl zu Lernzwecken als auch zur transnationalen Zusammenarbeit. Mithilfe des von der EU initiierten Europasses können die im Rahmen dieser Mobilität erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen transparent und für die gesamte EU einheitlich dargestellt werden. Die Europäische Kommission finanziert dabei den Auslandsaufenthalt. Die Finanzhilfe ist ein Stipendium, man muss aber noch private Mittel aufwenden.

Subhangi Gautam berichtete ausführlich von ihrem diesjährigen Praktikum in Valencia/Spanien.
Sie gab den zukünftigen Praktikanten auch wertvolle Tipps mit.

Knapp 20 Schülerinnen und Schüler erhielten schließlich ihren EUROPASS-Mobilität, der den Lernaufenthalt im Ausland dokumentiert und die dort erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen sichtbar macht.
Er ist sicherlich ein wertvolles Dokument in den Bewerbungsunterlagen der Teilnehmer.

sieh auch den Artikel im Wiesbadener Kurier vom 13.12.2018